Mac OSX Anleitung: .img Dateien für Raspberry Pi mit DD im Terminal auf SD-Karte kopieren

0

Wer die hervorragende und supergünstige Experimentier-Platine Raspberry Pi sein Eigen nennt, der wird früher oder später mehr damit anstellen wollen als nur das „hauseigene Linux-Betriebssystem“ Raspbian zu installieren – schliesslich gibt es zahlreiche spezielle Distributionen, die einmal ausprobiert werden wollen.

Hierfür braucht man nicht mehr als ein paar SD-Karten bzw. SDHC-Karten – idealerweise mit mindestens 8 GB Speicherplatz und Class 10 (unsere Empfehlungen)- sowie die jeweiligen Distributionen als .img-Dateien für den Raspberry Pi, die man ausprobieren möchte (beispielsweise Pidora, OpenELEC, Raspi XBMC, Raspbmc, XBian, Kali Linux, Arch Linux, RISC OS, PiBang, Gentoo, Android, AROS).

Für die Frage wie man die Images der Distributionen nun am Mac mittels Terminal auf den Raspberry Pi bekommt, hilft die folgende Anleitung:

1. Rootrechte holen mit dem Befehl:

su

Wird nach einem Passwort gefragt, ist dies das Root-Passwort des Admin Users unter Mac OSX.

2. Die leere SD-Karte bzw. SDHC-Karte in den SD-Kartenleser des Macs oder in einen externen USB-SDHC-Kartenleser stecken und folgenden Befehl eingeben:

diskutil list

Dabei genau auf die angezeigten zur SD-Karte zugehörigen Einträge nach dem Muster „/dev/diskN“ schauen und diese notieren.

Achtung: Wenn man hier einen falschen Eintrag wählt, kann man schlimmstenfalls im weiteren Verlauf den falschen Datenträger beschreiben und Datenverluste riskieren! Ein doppelter Check lohnt sich!

3. Die SD-Karte unmounten mit folgendem Befehl:

diskutil unmountDisk /dev/diskN

Wichtig: Das „N“ in „diskN“ muss durch die richtige Zahl ersetzt werden, die im vorigen Schritt ermittelt wurde!

Wenn man alles richtig gemacht hat, kommt folgende Meldung: „Unmount of all volumes on diskN was successful“

4. Das Image mit dem dd-Befehl auf die SD-Karte kopieren (funktioniert für alle Dateien mit Endung .img oder .dd):

dd if=myImage.dd of=/dev/diskN

Hinweis: myImage.dd muss durch den richtigen Dateinamen und diskN wieder durch die richtige Disk-Nummer ersetzt werden.

Nun beginnt der Schreibvorgang auf die SD-Karte, der je nach Geschwindigkeit der SD-Karte und Größe des Betriebssystem Images für den Raspberry Pi eine ganze Weile dauern kann.

Danach kann die SD-Karte ausgeworfen und im Raspberry Pi gebotet werden.

Teile den Artikel mit Deinen Freunden!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone