TIP: Systemdateien und Versteckte Dateien unter Mac OSX anzeigen

3

Snow Leopard bringt bekanntlich zahlreiche neue Features für Mac OSX mit sich, die dem Nutzer in der täglichen Arbeit zunächst garnicht auffallen, aber zum Teil einen erheblichen Mehrwert bieten. Ein solches neues Feature ist eine vereinfachte Möglichkeit versteckte Dateien und Systemdateien anzuzeigen.

Um die sonst nicht sichtbaren Dateien und Ordner im Finder anzuzeigen, sind keine umständlichen Routinen mehr im Terminal auszuführen (wie es unter Mac OSX Tiger noch nötig war und in diesem Post beschrieben wurde), sondern es ist lediglich eine einfache Tastaturkombination erforderlich. Die versteckten Dateien lassen sich in den Öffnen- und Speichern-Dialogen jedes Programms sichtbar machen.

Ein Beispiel: Das Programm Textedit ist gestartet. Mit der Tastaturkombination [cmd]+[O] öffnet sich der Öffnen-Dialog von Textedit (Alternative: Ablage > Datei öffnen über die Apple-Leiste). Wechselt man nun in den Ordner in dem man die versteckten Dateien angezeigt haben will, reicht die Betätigung der Tastenkombination [cmd]+[shift]+[.]. Durch Wiederholen der Tastaturkombination lassen sich die versteckten Dateien auch wieder ausblenden. Gleiches funktioniert auch im Speichern-Dialog.

Einzige Einschränkung: Die Anzeige der versteckten Dateien funktioniert nur in den Öffnen- und Speichern-Dialogen, nicht jedoch aber bei direktem Aufruf des Finders.

Hinweis: Wer keine Lust hat, sich mit den Boardmittel von Mac OSX – zugegeben etwas mühsam – die versteckten Dateien bzw. Systemdateien anzeigen lassen will, der sollte unbedingt mal einen Blick auf den Datei-/bzw. Filemanager Forklift der Software Schmiede Binary Nights werfen.

Forklift ist eine Art “Norton Commander”-Ersatz bzw. “Total Commander”-Ersatz für den Mac, der unsere erste Wahl ist, wenn es um effizientes Arbeiten auf Dateisystembasis geht (Download Link).

Teile den Artikel mit Deinen Freunden!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone