TIP: Versteckte Dateien unter Mac OS X sichtbar machen

17

Jeder, der schon einmal mit .htaccess Dateien für seinen Webserver oder andere Systemnahe Dateien unter Mac OS zu tun hatte wird das Problem kennen. Mac OS behandelt diese Dateien gemäss ihrer Endung wie Systemdateien und macht sie für den Benutzer im Finder unsichtbar.

Wo sich in Windows einfach ein Haken setzen lässt und man diesem Problem in den Ordnereinstellungen Herr wird, hat Mac OSX (ausnahmsweise mal) nichts entgegenzusetzen. Vergeblich sucht man unter Einstellungen oder Darstellung nach einer entsprechenden Option. Zu finden ist da nichts. Apple hat Mac OSX diese Einstellungsmöglichkeit einfach nicht spendiert.

Aber es gibt einen recht pfiffigen Workaround, versteckte Dateien sichtbar zu machen. Hierzu öffnet man das Terminal Fenster (zu finden im Finder unter Programme/Dienstprogramme/Terminal), markiert die komplette erste fett gedruckte Zeile und kopiert den Inhalt mit mit APFEL+C. Mit APFEL+V wird der Inhalt ins Terminal wieder eingefügt. Einmal RETURN und schon sind alle unsichtbaren Dateien sichtbar.

Rückgäng wird das Ganze dann mit dem Befehl in der zweiten fett markierten Zeile gemacht.

Dateien sichtbar machen:
defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean true;killall Finder

Dateien wieder unsichtbar machen (Ausgangszustand wiederherstellen):
defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean false;killall Finder

Hinweis: Wer keine Lust hat, sich mit den Boardmittel von Mac OSX – zugegeben etwas mühsam – die versteckten Dateien bzw. Systemdateien anzeigen lassen will, der sollte unbedingt mal einen Blick auf den Datei-/bzw. Filemanager Forklift der Software Schmiede Binary Nights werfen.

Forklift ist eine Art “Norton Commander”-Ersatz bzw. “Total Commander”-Ersatz für den Mac, der unsere erste Wahl ist, wenn es um effizientes Arbeiten auf Dateisystembasis geht (Download Link).