Mac OSX: Versteckte Punkt-Unterstrich-Dateien (HFS Dateisystem) löschen

6

Wer schon einmal Dateien von seinem Apple Mac OS Rechner auf mobile Datenträger (FAT32 oder NTFS formatiert) wie USB-Sticks kopiert hat und diesen Datenträger dann unter Windows XP oder Windows Vista geöffnet hat, wird feststellen, dass Windows zusätzliche Dateien anzeigt, die unter Mac OS nicht sichtbar waren. Es handelt sich dabei um sogenannte “Punkt-Unerstrich-Dateien” (._).

Die Punkt-Unterstrich-Dateien (._) werden vom HFS-Dateisystem unter Mac OS automatisch angelegt. Sie enthalten erweiterte Dateiinformationen, die Mac OS erlauben – ähnlich wie die Dateiendungen bei Windows – sie bestimmten Programmen zuzuordnen. Auf anderen Systemen sind die Punkt-Untersrsie nutzlos und stören unter Umständen sogar (z.B. bei der Wiedergabe von MP3s auf einem USB-Stick oder USB-MP3-Player in Autoradios).

In früheren Versionen von Mac OS X (vor Leopard 10.5.) liessen Sie solche Dateien nur von Hand löschen. Seit Leopard 10.5 gibt es den integrierten Terminalbefehl “dot_clean”, der das Löschen der Punkt-Unterstrich-Dateien automatisch übernimmt. Allerdings ist bei Umgang damit Vorsicht geboten, da es auch systemkritische Punkt-Dateien gibt, die nicht einfach gelöscht werden sollten.

Im Falle von MP3-Files, können die Punkt-Unterstrich-Dateien jedoch mit dem Befehl “dot_clean /Pfad/zum/Ordner” aus dem Terminal heraus unbedenklich gelöscht, bzw. mit ihren zugeordneten Dateien verbunden werden. Ausführlichere Informationen zum Terminal-Befehl dot_clean kann man auf den Manual Pages lesen.

Neben dem “dot_clean” Befehl im Terminal gibt es mit dem Freeware-Programm HiddenRemove (http://www.apfelsoftware.de/hidden.html) noch eine einfachere Variante, alle Punkt-Unterstrich-Dateien aus einem Volume zu löschen. Diese Variante eignet sich hervorragend dafür z.B. einen kompletten USB-Stick von den Punkt-Unterstrich-Dateien zu befreien. Bei ganzen Festplattenlaufwerken und insbesondere der Systemplatte ist hier aber besondere Vorsicht gefragt.

Hinweis: Wer keine Lust hat, sich mit den Boardmittel von Mac OSX – zugegeben etwas mühsam – die versteckten Dateien bzw. Systemdateien anzeigen lassen will, der sollte unbedingt mal einen Blick auf den Datei-/bzw. Filemanager Forklift der Software Schmiede Binary Nights werfen.

Forklift ist eine Art “Norton Commander”-Ersatz bzw. “Total Commander”-Ersatz für den Mac, der unsere erste Wahl ist, wenn es um effizientes Arbeiten auf Dateisystembasis geht (Download Link).