Mac OSX App-Test: Briefly erstellt aus einzelnen Fotos Videos

0

Grafik- und Foto-Apps für den Mac gibt es wie Sand am Meer und trotzdem ist uns die Mac OSX App Briefly von Eternal Storms Software bei einem Besuch in Apple’s Appstore besonders aufgefallen.

Mit Briefly lassen sich einzelne Fotos einfach und mit wenigen Klicks nach dem Stillmotion-Verfahren zu einem Video zusammenfügen und im Anschluss auf Youtube oder Vimeo hochladen. Wie das geht und wo die Stärken und Schwächen von Briefly liegen haben wir uns in einem App-Test einmal genau angeschaut.

Nach dem Download von Briefly aus dem Mac Appstore von Apple wird man von Briefly gleich mit folgendem Willkommens-Bildschirm begrüßt:

Briefly Welcome

Danach landet man automatisch auf dem einzigen, recht aufgeräumten Fenster, das man bei Briefly braucht:

Briefly_Start

Was kann man jetzt mit Briefly anstellen?

Briefly ermöglicht die Erstellung von Videos aus einer Serie von Fotos. Das Ganze funktioniert wie eine Art “Daumenkino-Effekt”, der Eintritt wenn man die Einzelbilder als Video schnell nacheinader wiedergibt.

Prinzipiell ist Briefly darauf aber nicht beschränkt. Es können selbstverständlich auch total verschiedene Fotos in beliebiger Auflöung, Größe etc. nacheinander geschaltet werden.

Woher die Fotos bzw. Bilder kommen ist übrigens Briefly ziemlich egal. Ein naheliegender Import von der Festplatte ist genauso möglich wie von Flickr oder von Instagram.

Hinzu kommt die Option aus der iTunes Bibliothek ein beliebiges Musikstück auszuwählen, das bei der Wiedergabe des Videos dann mit abgespielt wird.

Sofern ein ausgewähltes Musikstück länger ist als die Dauer der Foto-Wiedergabe im Video, wird das Musikstück zum Ende hin automatisch ausgeblendet, so dass es kein abgehacktes Ende gibt.

So, das war es schon, was es an wesentlichen Einstellmöglichkeiten bei Briefly gibt. Hat man Bilder und Soundtrack erst einmal zusammen, erledigt Briefly den Rest.

Das Ergebnis ist eine Video-Datei mit maximaler Auflösung von 1080p, die sich auch aus der App heraus unmittelbar in den bekannten Video-Plattformen (Youtube, Vimeo) veröffentlichen lässt.

Briefly heisst mit Sicherheit nicht zufällig Briefly, denn es hat als Stärken eindeutig, dass es klein, einfach und übersichtlich ist. Da wundert es nicht, dass andererseits der Funktionsumfang entsprechend eingeschränkt ist.

Hier bleibt abzuwarten, wie sich die App mit zukünftigen Versionen weiterentwickelt. Essenziell ist sicherlich für zahlreiche Nutzer eine Funktion Projekte anzulegen und zwischenzuspeichern, so dass man ein Projekt beginnen und später daran weiterarbeiten kann. Dies würde den Komplexitätsgrad von Briefly sicherlich nicht dramatisch erhöhen.

Ebenso sind Einstellmöglichkeiten zum Zeitablauf bzw. Anzahl der Bilder pro Sekunde mehr als wünschenswert, da dies die Einsatzmöglichkeiten für verschiedene Stop Motion Filme deutlich ausweiten würde. So sieht das Briefly Demo-Video auf der Eternal Storms Software Website fantastisch aus aber vor allem deshalb, weil hier die Menge der Fotos und die Standard-Geschwindigkeitseinstellung von Briefly sehr gut zusammenpassen.

Summa Summarum ist Briefly am Mac ein gutes Debüt gelungen – jetzt bleibt abzuwarten, wie sich der Funktionsumfang erweitert ohne die Einfachheit in der Benutzung zu verschlechtern.

Briefly für den Mac kann im Apple Appstore heruntergeladen werden. Eternal Storms Software bietet auf der Website zusätzlich die Möglichkeit eine kostenlose Trial Version von Briefly herunterzuladen.