Anleitung: Mac OSX 10.6. Snow Leopard von .iso oder .dmg Datei auf externe USB- oder Firewire-Festplatte oder USB Stick kopieren und installieren

4

osxsl106Endlich ist es soweit. Wie angekündigt hat Apple am 28. August die neueste Generation des Betriebssystems OSX mit der Version 10.6. veröffentlicht. Snow Leopard bringt das etwas in die Tage gekommene Leopard-System auf den neuesten Stand.

Kaum veröffentlicht, stellt sich für zahlreiche User die Frage, wie sich das System möglichst komfortabel installieren lässt. Neben dem “klassischen” Weg der Installation direkt von der DVD, kann es beim Rollout auf mehrere Rechner zügiger sein, mit einem .DMG oder .ISO Abbild der DVD eine bootbare externe Festplatte mit dem Betriebssystem zu erzeugen.

Wie dies geht, zeigt die folgende Anleitung in vier einfachen Schritten:

1. Zunächst muss ein vollständiges .DMG oder .ISO Abbild der Installations-DVD vorliegen. Wie ein solches mit einfachen Boardmitteln unter OSX erzeugt werden kann, ist in diesem Post nachzulesen.

2. Liegt eine vollständige .DMG oder .ISO Datei von Snow Leopard OSX vor, muss zunächst die externe USB- oder Firewire-Festplatte eingerichtet werden. Bei der Wahl einer externen Festplatte ist es wichtig darauf zu achten, dass alte PPC-Macs nur von Firewire-Laufwerken booten können. Alle neueren Intel-Macs gelingt der Bootvorgang auch von USB-Festplatten. Zur Einrichtung der Festplatte ist zunächst das Festplatten-Dienstprogramm zu öffnen und eine Partition von mindestens 10 GB zu erzeugen. Unter Option für das Partitionstabellen-Schema ist “GUID Partitionstabelle” auszuwählen. Diese Einstellung macht die externe Festplatte bootfähig.

3. Sobald die Partition erstellt und die Festplatte formatiert ist, kann die Partition in der Laufwerksliste auf der linken Seite des Festplattendienstprogammes ausgewählt werden. Der Optionspunkt “Wiederherstellen” im Hauptfenster erlaubt die Übertragung der Daten aus der .DMG bzw. .ISO Datei. Diese ist unter Quelle/Image anzugeben. Als Zielmedium lässt sich per Drag und Drop die erstellte Partition auf dem externen Laufwerk auswählen. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass alle Daten, die ggf. vorher auf der externen Festplatte enthalten waren auch wirklich gelöscht werden, setzt zu guter Letzt einen Haken bei “Zielmedium löschen” und quittiert die Einstellungen mit dem “wiederherstellen” Button. Das Festplattendienstprogramm fragt abschliessend sicherheitshalber nach Benutzernamen und Kennwort des Administrators, um ein unbeabsichtigtes Löschen zu verhindern.

4. Nachdem die Überspielung der Daten aus dem .DMG oder .ISO-Image auf die Partition abgeschlossen ist, kann der Rechner heruntergefahren und die Festplatte am Zielrechner, auf den Mac OSX Snow Leopard installiert werden soll, angesteckt werden. Beim Booten des Zielrechners ist darauf zu achten, dass die Optionen-Taste gleich nach dem Einschalten dauerhaft gedrückt bleibt. Nach einer Weile erhält man dann eine Auswahl der zur Verfügung stehenden Bootlaufwerke. Hat alles geklappt, taucht hierbei auch die erstellte Partition auf dem externen Laufwerk als Alternative auf. Wird diese ausgewählt startet die reguläre Installationsroutine wie von der Installations-DVD von Mac OSX Snow Leopard.

Teile den Artikel mit Deinen Freunden!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone
  • Theo

    Zu 2.) Der Hinweis, dass PPC Macs nur von FireWire Platten starten können ist ja richtig, aber in diesem Zusammenhang doch nicht wichtig, da Snow Leopard 10.6 sich nur auf Intel Macs installieren lässt.

  • steena

    danke danke danke. Dass man auf Anhieb genau das richtige tutorial, noch dazu auf deutsch, im Netz findet, kommt selten vor.

  • Waldi

    Wie mach ich das mit über windows da ich momentan nur die windows partion hochfahren kann? leider ist mein laufwerk auch hin. Ich hab ne OSX DVD.iso aber kann sie nicht auf USB kopieren.

  • Pingback: Tipp für zusätzliche Mac OSX-Sicherheit: Firmware-Passwort einrichten (Schritt-für-Schritt Anleitung) * sonoya.com