Synology DS214play im Test: Perfektes Homeserver-NAS mit Full HD Videotranscoding

0

Synology hat mit der DiskStation DS214play ein 2-bay Netzwerkspeichersystem auf den Markt gebracht, das nicht nur als Backup- oder Datenserver dient, sondern nun auch ganz explizit als leistungsfähiger Media-Server eingesetzt werden kann.

Wir haben uns die Diskstation DS214play einmal speziell im Homeserver-Einsatz in diesem Testbericht angeschaut.

Die NAS-Systeme von Synology erfreuen sich seit einiger Zeit speziell aufgrund der komfortablen Bedienung und Einrichtung über die DSM-Oberfläche bei Privatanwendern und kleinen Firmenkunden größter Beliebtheit.

Auch für frühere Modell wurde immer wieder versucht, diese auch als DLNA tauglichen Streaming-Server einzusetzen, allerdings sind die meisten Modelle aufgrund des Arbeitsspeichers und der Rechenleistung der Prozessoren zu einem rückenfreien Streaming von HD-Inhalten nicht in der Lage.

Genaugenommen waren sie dafür auch nicht zwingend ausgelegt und so wurde es Zeit, dass Synology speziell was die Prozessorleistung angeht, ein Modell nachlegt, das Full HD Videostreaming im LAN zulässt und in Verwendung mit den iOS-Apps (Synology stellt für die Diskstations auch iPhone- und iPad-Apps zur Verfüfung, die kostenlos im Appstore heruntergeladen werden können (DS audio, DS file, DS photo+, DS video, DS finder, DS cloud, DS cam, DS download) die Möglichkeit schafft, Musik, Bilder und Videos zu unmittelbar im NAS zu transkodieren und ohne große Verzögerungen per AirPlay ans Apple TV, auf iPhone, iPad oder direkt an den Fernseher zu streamen.

Genau hierzu ist die Synology DiskStation DS 214play mit Dual Core Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher entwickelt worden, während alle anderen Leistungsmerkmale des NAS bestehen bleiben.

Im Praxiseinsatz schafft die Synology DS214play eine ziemlich flotte Lesegeschwindigkeit von 111 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 101 MB/s unter RAID 1-Konfiguration in einer Windows-Umgebung. Durch die integrierte Gleitkommaeinheit wird die Haupt-CPU des NAS entlastet und es ergibt sich ein erheblicher Geschwindigkeitsvorteil bei der Verarbeitung von Miniaturansichten, wodurch das vor allem Betrachten von Fotos auf der DS214play performanter undkomfortabler wird.

Die Videoperformance ist sensationell und es gibt im Vergleich zu den schwächer dimensionierten Vorgängermodellen kein Häkeln, Zuckeln und sonstige Aussetzer – her hat Synology wirklich erfolgreich eine Lücke in der Produktpalette geschlossen.

Der Einrichtungsprozess läuft wie bei allen anderen Synology NAS-Systemen komfortabel über den EZ-Internet Assistent, der den Nutzerdurch alle Schritte der Einrichtung führt, einschließlich der Firewall-Einstellungen, der Portweiterleitung, der PPPoE-Einrichtung und der DDNS-Registrierung.

Durch das 2-Bay-System erlaubt die Synology-Diskstation die Verwendung von zwei Festplatten, die sich entweder spiegeln (für höhere Datensicherheit) oder die nebeneinander mit voller Kapazität betrieben werden können. Das Synology Hybrid RAID ermöglicht eine maximale Ausnutzung der Festplatte, während der Speicher durch Datenredundanz gesichert ist.

Ein kompletter Video-Praxistest von inPixelsnet zeigt die Bedienung der Synology DS214play im Einsatz:

Synology DS214play Review Teil 1 – Genereller Eindruck

Synology DS214play Review Teil 2 – Transcoding und Streaming-Qualitäten

Was braucht man, um die Synology DS214play in Betrieb zu nehmen?

Zunächst einmal die Synology DS14 play selbst (Kostenpunkt ca. 350€) und idealerweise jeweils zwei NAS-optimierte Festplatten vom gleichen Hersteller und gleichen Typ wie die Western Digital WD30EFRX Red 3TB interne Festplatte für NAS-Storage oder eine Nummer größer die Western Digital WD40EFRX Red 4TB interne Festplatte für NAS-Storage, die jeweils mit ca. 120 – 180€ zu Buche schlagen.

Wer die Festplatten in der Synology so konfigurieren möchte, dass eine maximale Ausfallsicherheit der Festplatten gewährleistet ist, erhält bei zwei 3 TB Festplatten nur 3 TB nutzbaren Speicher insgesamt (weil die beiden Platten sich spiegeln). Wer die Performance bzw. den Speicherplatz optimieren will, der erhält bei zwei 3 TB Festplatten 6 TB nutzbaren Speicher insgesamt (keine Spiegelung) – das ist bei der Auswahl der Festplattengröße zu berücksichtigen.

Welche Konfigurationen habt ihr bei der Synology DS214play vorgenommen, was sind eure Erfahrungen?

Teile den Artikel mit Deinen Freunden!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInBuffer this pageShare on TumblrEmail this to someone